Coaching Berufliche Neuorientierung: Macht das Sinn?

Du denkst über ein Coaching für eine berufliche Neuorientierung nach?

  • Fehlt dir der Sinn und die Erfüllung in dem, was du tust?
  • Findest du die Branche, deine Tätigkeiten und Rahmenbedingungen alles ganz furchtbar?
  • Wurdest du gekündigt und musst dich jetzt unfreiwillig mit deiner beruflichen Zukunft auseinandersetzen?
  • Willst du nach jahrelanger Pause wieder in den Beruf zurückkehren – aber bitte nicht in den gleichen, langweiligen Job?
  • Musst du deinen Beruf z.B. wegen Allergien oder Berufsunfähigkeit wechseln?
  • Willst du dir einen langgehegten Lebenstraum erfüllen und dich selbstständig machen?

Es gibt viele Gründe, warum wir den aktuellen Beruf aufgeben wollen oder müssen.

Du bist damit nicht allein. Das betrifft viele Menschen.

Dabei kann ein Coaching für eine berufliche Neuorientierung sehr hilfreich sein.

Bringt ein Coaching überhaupt etwas?

  • Denkst du, das macht eh alles keinen Sinn, weil dir eh niemand helfen kann?
  • Fragst du dich, was ein Coaching für eine berufliche Neuorientierung überhaupt bringen soll?

Wenn du nicht vom Gegenteil zu überzeugen bist, dann stimme ich dir zu. Dann wird kein Coaching zu guten Ergebnissen führen. Egal, welches du buchst.

In dem Fall: Lass die Finger davon!

Ein Coaching ist immer nur so hilfreich, wie du es zulässt!

Ein Coach kann dir nur dann helfen, wenn du dir helfen lassen möchtest.

Wenn du denkst, das bringt eh nichts, dann wird sich genau das bestätigen.

Aber vielleicht kann ich dich ja vom Gegenteil überzeugen.

Ich versuche es mal. 😉

In jedem Fall möchte ich dir aufzeigen, was du von einem Coaching für eine berufliche Neuorientierung bei mir erwarten kannst.

Warum ein Coaching für eine berufliche Neuorientierung Sinn macht

Dazu müssen wir uns erst einmal anschauen, was die Knackpunkte sind.

Was sind die Punkte, an denen Menschen nicht weiterkommen, die vor einem beruflichen Neuanfang stehen?

  • Du verstehst nicht in vollem Umfang dein Problem. Du weißt nicht, was die Ursache deiner Unzufriedenheit ist und was du damit zu tun hast.
  • Du triffst keine Entscheidung, ob du kündigen willst.
  • Du weißt nicht, ob du einfach nur den Arbeitgeber wechseln solltest oder ob du ein neues berufliches Umfeld oder Aufgabenfeld brauchst, um zufrieden zu sein.
  • Du hast keine alternativen Ideen, was du beruflich machen kannst.
  • Wenn du doch Alternativen hast, weißt du nicht, wie du dahin kommen könntest.
  • Du kennst keine Strategien.
  • Du betrachtest die berufliche Neuorientierung getrennt von deinem restlichen Leben.
  • Du machst keine neuen Erfahrungen und grübelst, was dir wohl beruflich gefallen könnte.
  • Du denkst, du kannst nichts oder nichts, was von Bedeutung ist.
  • Du willst alles von Anfang an perfekt können und alles richtig machen.
  • Du hast keine Kenntnisse über Bewerbungsstrategien und wie du eine berufliche Neuorientierung „verkaufen“ kannst – weder im Anschreiben noch im Vorstellungsgespräch.
  • und so weiter…

Ich könnte die Liste der Schwierigkeiten bei einer beruflichen Neuorientierung beliebig weiter fortsetzen…

Wenn du dir die Knackpunkte genauer anschaust, dann wirst du feststellen, dass viele der obigen Probleme mit den folgenden Dingen zu tun haben:

  • Dir fehlt die Klarheit.
  • Dir fehlt die Struktur und ein Plan.
  • Dir fehlt die Strategie und das Wissen.
  • Du blockierst dich selbst durch Ängste und hinderliche Überzeugungen.

In allen obigen Fragen kann ich dir als Coach für berufliche Neurorientierung gut helfen, denn ich stelle dir die richtigen Fragen, habe die Strategien und das notwendige Wissen und helfe dir über deine Blockaden hinweg.

Macht das Sinn für dich?

Coaching berufliche Neuorientierung

Welche Ängste und Bedenken tauchen häufig im Coaching für berufliche Neuorientierung auf?

Es ist sehr wahrscheinlich, dass dich eine oder mehrere der folgenden Fragen, Bedenken und Ängste beschäftigen:

  • Ein neuer Beruf, das ist doch absurd – wer soll denn meine Miete zahlen?
  • Wahrscheinlich kann ich eh nichts anderes mehr lernen, ich bin viel zu alt dafür?
  • Wer soll mich denn schon wollen?
  • Wie soll ich denn den Berufswechsel erklären?
  • Dann müsste ich ja vor allen eingestehen, dass ich versagt oder mich geirrt habe?
  • Mein Mann/meine Frau dreht komplett durch – wie soll ich das denn rechtfertigen?
  • Das ist mir viel zu anstrengend, wie soll das überhaupt gehen?
  • Und überhaupt, so schlimm ist es doch eigentlich gar nicht – was für ein Luxusproblem.

Schon mal den einen oder anderen Gedanken gehabt?

Der größte Gegner ist unser Zweifel und der sitzt in unserem Kopf.

Apropos Luxusproblem: Ich denke nicht, dass es ein Luxusproblem ist, wenn du im Job unzufrieden bist.

Häufig hat deine Unzufriedenheit sehr negative Auswirkungen auf die restlichen Lebensbereiche wie persönliche Beziehungen, die eigene Gesundheit, die Leistungsfähigkeit und vieles mehr.

Häufige Folgen sind dann Beziehungsprobleme, Krankheit, Verlust von Freundschaften, Kündigungen etc.